Sie sollten sich bis zur Klausur über die Bedeutung folgender Begriffe, Definitionen und Aussagen im Klaren sein bzw. die Zahlenwerte und/oder Formeln kennen.

Balmerserie Lymanserie Paschenserie
Rydberg-Konstante Elementarladung Protonenmasse
Plancksche Konstante Lichtgeschwindigkeit Bohrscher Radius
Term Ritzsches Kombinationsprinzip Bohrsches Atommodell
reduzierte Masse schwarzer Strahler Stefan-Boltzmann-Gesetz
Wiensches Verschiebungsgesetz Rayleigh-Jeans-Gesetz “Ultraviolettkatastrophe”
Plancksches Strahlungsgesetz Gesetz von Dulong und Petit Photeelektrischer Effekt
Compton-Streuung Photon elastische Streuung
inelastische Streuung Dualität de Broglie-Beziehung
Newtonsche Bewegungsgleichung Potentialfunktion kinetische Energie
Ort Impuls Beschleunigung
Kraft Geschwindigkeit potentielle Energie
Hookesches Gesetz ebene Welle Materiewelle
Operator Observable Wellenfunktion
Wahrscheinlichkeit Wahrscheinlichkeitsdichte Bornsche Interpretation
Doppelspaltexperiment Häufigkeitsverteilung Interferenz
Kopenhagener Interpretation linearer Operator Messprozess
komplexwertige Funktion vollständige Kenntnis eines Zustands Quantisierung
Quantenzahlen hermitescher Operator Skalar
Eigenfunktion Eigenwert Vollständigkeit
Hilbertraum Basisfunktionen Lineare Unabhängigkeit
Linearkombination Entwicklungssatz Eigenwertspektrum
Entartung Skalarprodukt Überlappungsintegral
Orthogonalität Orthonormalität Normierungsfaktor
Kroneckersymbol(delta) Kommutator Kommutativität
Assoziationsgesetz reelle Eigenwerte hermitescher Operatorn Darstellung
Ortsdarstellung Impulsdarstellung Differentialoperator
Dirac-Notation bra ket
Integraloperator Ortsoperator Impulsoperator
Nabla-Operator Laplace-Operator Erwartungswert
Matrixelement Postulate der QM Normierbarkeit
quadratintegrable Funktion zeitabhängige Schrödingergleichung Kopplung
konservative Systeme partielle Differentialgleichung Separationsansatz
Produktansatz zeitunabhängige Schrödingergleichung Unschärferelation
Vertauschbarkeit exakte Messgröße Ungenauigkeit
Varianz Standardabweichung Stetigkeit
Kommutatorbeziehungen Eindeutigkeit der Wellenfunktion Hamiltonoperator
Anschlussbedingungen Randbedingungen Potentialtopf
Wahlfreiheit der Phase der Wellenfunktion Teilchen im unendlich tiefen Kasten Energieniveaus des Teilchens im unendlich tiefen Kasten
Grundzustand angeregte Zustände Anregungsenergie
Nullpunktsenergie Zustandsspektrum asymptotische Grenzfälle des Teilchens im Kasten (große Masse, große Kastenlänge)
Quasikontinuum Knoten Knotenregel
Bohrsches Korrespondenzprinzip Hermite-Polynom Harmonischer Oszillator (HO)
Grundzustand des HO Zustand minimaler Unschärfe Hookesches Gesetz
Tunneln klassisch verbotene Bereiche Potenzreihenansatz
gerade und ungerade Funktionen Teilchen im 2D-Kasten Teilchen im 3D-Kasten
Entartung Entartungsgrad Bezug zur Symmetrie
Faktorisierung der Wellenfunktion zufällige Entartung 3N unabängige Oszillatoren
Zentralkräfte sphärische (Kugel)koordinaten Koordinatentransformation
Transformation des Laplace-Operators Legendre-Operator Drehimpulsoperator
Modell des Teilchens auf der Kugeloberfläche Modell des Teilchens auf dem Ring zykliche (periodische) Randbedingungen
Drehimpuls Konstante der Bewegung klassische Definition des Drehimpulses
Drehimpulsoperatoren Kommutatoren der Drehimpulskomponenten gleichzeitige Messbarkeit
Operator des Quadrats des Drehimpulses Kugelflächenfunktionen p-Orbitale und Kugelflächenfunktinen
Radiale SGL für das H-Atom reduzierte Variable Orbitale
s (p, d)-Orbitale Energiezustände des H-Atoms Entartung im H-Atom
Darstellung von Orbitalen Radiale Dichteverteilung Unterschiede zw. radiale WF und radialer Dichteverteilung
Hauptquantenzahl Nebenquantenzahl magnetische Quantenzahl
Mehrelektronenatome Elektron-Elektron-Wechselwirkung Vielelektronenhamiltonoperator
Einelektronenoperator Faktorisierung der Wellenfunktion Additivität von Energien
Hartree-Produkt Elektronenkonfiguration Ununterscheidbarkeit
Variationsprinzip Coulombintegral Elektronenspin
diskrete Spinkoordinate Spin-Einstellung(-orientierung) magnetische Spin-Quantenzahl
Spinquantenzahl Spinorbitale  
räumliche Orbitale Pauliprinzip symmetrischer Hamiltonoperator
symmetrische und antisymmetrische Wellenfunktionen Fermionen Bosonen
Slater-Determinante Antisymmetrisierung als Operator Permutations-(Transpositions)-Operator zur Vertauschung von Teilchen
Gesamtspin S Singulett Triplett
Duplett Spin-Bahn-Kopplung Gesamtdrehimpuls
Aufhebung der Entartung der Zustände zu verschiedenen Drehimpulsen Gesamtdrehimpuls L Ionisierungsenergien
Aufbauprinzip Drehimpulskopplung Spinkopplung
Vektoraddition von Drehimpulsen Multiplizität  
Hundsche Regeln Gesamtdrehimpuls J Feinstruktur
Terme Natrium-D-Linie Raumorbital
Atomorbital Molekülorbital Born-Oppenheimer-Näherung
elektronische Schrödingergleichung interne Koordinaten LCAO
MOs und AOs als Einelektronenwellenfunktionen Überlappungsintegrale Resonanzintegral
bindende und antibindende Orbitale Abstandsabh"angigkeit der bindenden und antibindenden Orbitale Wasserstoffmolekülion
Wasserstoffmolekül    
wird fortgesetzt